Dr. Sebastian Mehlhorn
Schäfergraben 5H
04509 Delitzsch

034202 55038

Kontakt

...........
Stand: 08. Mai 2021


Inzwischen haben die Impfungen begonnen - leider erhalten alle sächsichen Praxen bisher nur sehr wenige Impfdosen. So stehen in der Woche vom 10.05.2021 0 (null) Impfdosen zur Erstimpfung mit BioNTec zur Verfügung. Ein Ausblick auf die Woche vom 17. Mai ist aktuell nicht möglich, bitte sehen Sie trotz anderslautender Medienberichtserstattung von Rückfragen ab. Ist Ihnen an einer raschen Impfung gelegen, so wenden Sie sich bitte an das Impfzentrum (s.u.). Unten genannte Impfreihenfolge besteht auch weiterhin fort. Wir werden zunächst unsere Patienten der Priorisierungsgruppe 1 (s.u.) telefonisch kontaktieren und zur Impfung einladen. Dies umfasst all diejenigen Patienten, welche durch uns hausärztlich betreut werden.

Für die Woche vom 10.05. stehen noch 8 freie Impfdosen des Herstellers AstraZenica zur Verfügung. Können Sie sich eine Impfung mit AstraZenica vorstellen und werden durch uns hausärztlich versorgt, so melden Sie sich bitte telefonisch (optimal: ab 10:00 Uhr) - unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Priorisierungsgruppe - um dies näher zu besprechen.


Sie erhalten im folgenden Text aktuelle Informationen zum prinzipiellen Ablauf der Impfung gegen das SARS-CoVid-19 Virus. Dieser Text wird laufend aktualisiert.
Eine individuelle Beratung, auch zu den einzelnen Impfstoffen, erfolgt in der Sprechstunde im persönlichen Gespräch.

Allgemeine Informationen:
Ausgenommen des Impfstoffes von AstraZenica erfolgte eine Impfung nach Priorisierung (s.u.), d.h. gestaffelt nach dem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf oder der Möglichkeit der Ansteckung vieler Personen, in den für Nordsachsen zuständigen Impfzentren Leipzig (Messe) und Belgern (bei Torgau). Ausnahmen hierzu existieren nicht.
Eine Anmeldung ist verpflichtend (ohne Anmeldung keine Impfung) und ist aktuell für die 1. und 3. Impfwelle online (s.u.) oder telefonisch 0800 0899 089 möglich. Für eine Impfung mit AstraZenica ist keine Zugehörigkeit zu u.g. Gruppen notwendig. Im Impfzentrum selbst erfolgt neben einer ärztlichen Impfaufklärung auch die Gabe des Impfstoffes. Die meisten bisher zugelassenen Impfstoffe müssen zur Erreichung eines gewissen Schutzgrades 2x verabreicht werden.
Die sächsichen Praxen haben mit den Impfungen ebenso begonnen - allerdings mit aktuell und absehbar leider viel zu wenigen Impfdosen.

Impfreihenfolge:
Nach Vorgabe der ständigen Impfkommision (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) erfolgt die Impfung entsprechend Risikokategorien beginnend mit der 1. Impfwelle. Erst nach Abschluss der 2. Impfwelle ist eine Impfung auch außerhalb der u.g. Kategorien (entnommen sächs. Corono-Impfverordnung) vorgesehen.

1. Impfwelle = Höchste Priorität

1. Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben,
2. Personen, die in stationären oder teilstationären Einrichtungen sowie in ambulant betreuten Wohngruppen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
3. Personen, die regelmäßig Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 durchführen oder im Rahmen ambulanter Dienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen, sowie Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- oder Prüftätigkeiten ausüben,

4. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere
a) auf Intensivstationen,
b) in Notaufnahmen,
c) in Rettungsdiensten, inklusive der Notarztdienste, der ärztlichen Bereitschaftsdienste sowie der Feuerwehren und Luftrettung
d) als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung
e) in den Impfzentren und mobilen Teams sowie
f) in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus SARSCoV-2 relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden. Das betrifft insbesondere das Personal
• in benannten Corona-Schwerpunktpraxen,
• in SARS-CoV-2-Testzentren,
• in Einrichtungen des ÖGD mit Untersuchungs- und Testoption,
• Hausarzt- und Kinderarztpraxen,
• in medizinischen Einrichtungen der Sprach- und Stimmbildung,
• in HNO-ärztlichen und pneumologischen Fachpraxen,
• in zahnärztlichen und MKG-Praxen,
• in Einrichtungen der Geburtshilfe.

5. Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht, insbesondere
a) in der Onkologie,
b) in der Transplantationsmedizin,
c) im Rahmen der Behandlung schwer immunsupprimierter Patienten und
d) in der Nephrologie und Dialyseeinrichtungen.

Terminvereinbarung: ausschließlich für Angehörige der o.g. 1. Impfwelle online: https://sachsen.impfterminvergabe.de oder telefonisch: 0800 0899 089
Eine ärztliche Impfbescheinigung ist nicht erforderlich.


2. Impfwelle = Hohe Priorität
1. Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben,

2. Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARSCoV-2 besteht:
a) Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung,
b) Personen nach Organtransplantation,
c) Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression,
d) Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen,
e) Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung,
f) Personen mit Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen,
g) Personen mit Diabetes mellitus mit Komplikationen,
h) Personen mit Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung,
i) Personen mit chronischer Nierenerkrankung
j) Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40),
k) Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung durch die Einzelfallkommission aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARSCoV-2 besteht,

3. bis zu zwei enge Kontaktpersonen
a) von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person nach den Nummern 1 und 2 und nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 CoronaImpfV, die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden,
• das betrifft Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die sich nicht in einer Einrichtung befinden und das 70. Lebensjahr vollendet haben oder an einer der unter Nummer 2 der hohen Priorität aufgeführten Erkrankungen leiden
b) von einer schwangeren Person, die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden,
• auch Hebammen und Personal involviert in die Geburtsvorbereitung

4. Personen, die in stationären oder teilstationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege geistig oder psychisch behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Dienste oder ambulanter Dienste der Eingliederungshilfe oder als von Menschen mit Behinderungen angestellte Assistenzkräfte regelmäßig geistig oder psychisch behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,

5. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen oder im Rahmen der Ausübung eines Heilberufes mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt, wie z. B. Psychotherapeuten und Angehörige von Gesundheitsfachberufen, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste sofern diese nicht bereits unter der Gruppe der höchsten Priorität erfasst sind, und Personen, die regelmäßig zum Zwecke der Diagnostik des Coronavirus SARS-CoV-2 Körpermaterial entnehmen (auch testendes Personal in Teststellen und Testzentren),

6. Polizei- und Einsatzkräfte, die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung der öffentlichen Ordnung, insbesondere bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, sowie Soldatinnen und Soldaten, die bei Einsätzen im Ausland einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind (soweit nicht durch den Bund geimpft),

7. Personen, die in Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland oder für das Deutsche Archäologische Institut an Dienstorten mit unzureichender gesundheitlicher Versorgung tätig und infolgedessen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind,

8. Personen, die im Ausland für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen an Orten mit unzureichender gesundheitlicher Versorgung tätig und infolgedessen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind,

9. Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege, in Grundschulen, Sonderschulen oder Förderschulen tätig sind,

10. Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst (sofern nicht in der Gruppe der höchsten Priorität erfasst) oder in besonders relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind,

11. Personen, die in Obdachlosenunterkünften oder Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen oder Spätaussiedlern oder in sonstigen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe oder in Frauenhäusern untergebracht oder tätig sind,

12. Personen, die im Rahmen der nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag im Sinne des § 45a des Elften Buches Sozialgesetzbuch regelmäßig bei älteren oder pflegebedürftigen Menschen tätig sind sowie persönliche Assistenzkräfte, die im Arbeitgebermodell beschäftigt werden.


Terminvereinbarung: ausschließlich für Angehörige der o.g. 2. Impfwelle online: https://sachsen.impfterminvergabe.de oder telefonisch: 0800 0899 089
Eine ärztliche Impfbescheinigung ist erforderlich und wird nach Ihrer Mitteilung Ihres Imfptermins an uns durch uns kostenlos ausgestellt.


3.Impfwelle = erhöhter Priorität ):
1. Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben,

2. Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheits-verlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht:
a) Personen mit behandlungsfreien in Remission befindlichen Krebserkrankungen,
b) Personen mit Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen oder rheumatologische Erkrankungen,
c) Personen mit einer Herzinsuffizienz, Arrhythmie, einem Vorhofflimmern, einer koronaren Herzkrankheit oder arterieller Hypertonie,
d) Personen mit zerebrovaskulären Erkrankungen, Apoplex oder einer anderen chronischen neurologischen Erkrankung,
e) Personen mit Asthma bronchiale,
f) Personen mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung,
g) Personen mit Diabetes mellitus ohne Komplikationen,
h) Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30),
i) Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung durch die Einzelfallkommission aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht,

3. bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person nach den Nummern 1 und 2, die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden,
• dies betrifft Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die sich nicht in einer Einrichtung befinden und das 60. Lebensjahr vollendet haben oder an einer der unter Nummer 2 der erhöhten Priorität aufgeführten Erkrankungen leiden

4. Personen,
a) die Mitglieder von Verfassungsorganen sind,
b) die in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege tätig sind,
c) die in besonders relevanter Position im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind, oder
d) die als Wahlhelfer tätig sind

5. Personen, die in besonders relevanter Position in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen (Die Zugehörigkeit zur kritischen Infrastruktur wird durch eine Auflistung durch die Sächsische Staatsregierung festgelegt.).

6. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere in Laboren, und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten betreut,

7. Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind,

8. Personen, die in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht von § 3 Absatz 1 Nummer 9 CoronaImpfV erfasst sind, tätig sind,

9. sonstige Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Terminvereinbarung:für Angehörige der o.g. 3. Impfwelle online: https://sachsen.impfterminvergabe.de oder telefonisch: 0800 0899 089
Eine ärztliche Impfbescheinigung ist erforderlich und wird nach Ihrer Mitteilung Ihres Imfptermins an uns durch uns kostenlos ausgestellt.


4. Impfwelle: (noch keine Anmeldung möglich)
alle Bürgerinnen und Bürger, welche von den Impfwellen 1-3 nicht eingebunden wurden.

Bitte verfolgen Sie hierzu parallel auch die aktuellen Meldungen der Tagespresse.

Quelle: sächsisches Staatsministerium für soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt: Aufstellung der Priorisierung für die SARS-CoV-2-Impfung in Sachsen (Priorisierungsliste) vom 8. Januar 2021 Änderung zum 15. März 2021, Aktenzeichen: 23-5012/109/17-2021/44268 - publiziert: 17. März 2021.



Impressum...... Datenschutz